Home // Archive by category "Menu"

Spielkonsolen

Spielkonsolen

Die beliebteste Spielkonsole ist die Wii, die von Nintendo entwickelt wurde. Sie enthält einen Controller, der einem erlaubt, sich frei im Raum zu bewegen.

Eines der beliebtesten und bekanntesten Spiele für die Wii ist “Wii Sports Resorts”. Dabei muss man in verschiedenen Diziplinen sein Können unter Beweis stellen. Quelle:http://www.gamersglobal.de/sites/gamersglobal.de/files/news/teaser/1122/wii.jpg
  

Parcour

Parcour

Ursprung

David Belle lernte als Kind von seinem Vater Raymond Belle, einem ehemaligen Vietnamsoldaten, in den Wäldern Nordfrankreichs die Méthode Naturelle, eine Kunst der Bewegung durch die Landschaft mit ihren natürlichen Hindernissen. Ende der 1980er Jahre übertrug er spielerisch diese Methode auf die urbane Beton- und Stahl-Landschaft des Pariser Vororts Lisses. Aus den spielerischen Verfolgungsjagden der Kinder über Treppen, Tischtennisplatten, Papierkörbe und kleinere Bäche entwickelten die Freunde als Jugendliche durch Einbeziehung immer schwierigerer Hindernisse wie Mauern, Zäune, Baugerüste – später auch Gebäudefassaden und Hochhäuser – Le Parkour. David Belle hatte Le Parkour ursprünglich in der Parkour Worldwide Association organisiert, distanzierte sich 2006 aber von ihr.[1]

Training

Grundsätzlich setzt sich ein Parkourtraining, wie bei jeder Sportart, aus einer Aufwärmphase, dem Hauptteil (beispielsweise Technik-, Kraft-, Ausdauertraining) und einer Abwärmphase zusammen. Viele Traceure entwickeln über die Jahre ihre eigene Trainingsweise, jedoch sind bestimmte Varianten besonders verbreitet. Beim Run (deutsch: „Lauf“) überwindet der Traceur einen Weg mit Hindernissen vom Start zum Ziel möglichst effizient und schnell, entsprechend der Definition der Sportart. Die Wiederholung einer bestimmten Einzeltechnik oder Kombination über einen längeren Zeitraum, besonders auch von kleinen Sprüngen, dient der Perfektionierung und Automatisierung des Bewegungsablaufs. Besonders verbreitet ist auch das Training in einer Art Jamsession. Dabei führt ein Traceur eine Technik vor, welche die anderen dann nachahmen. Man kann Parkour auch im Sportverein ausüben, wo man in der Halle über Sportgeräte springt.
Quelle:http://de.wikipedia.org/wiki/Parcour
  

Minecraft Schriftgenerator

Schriftgenerator Bei diesem Minecraft Schriftgenerator könnt ihr euch eine beliebige Schrift im Minecraft Style generieren. Dabei kann man verschiedene Einstellungen wählen:
  • Farbe
  • Schriftart
  • Größe
  • Neon | Normal
Diese Schriftarten könnt ihr z.B. für einen Banner verwenden. Link: http://textcraft.net/ Have fun.
  

Jump´n´ Run

Als Jump ´n´ Run-Spiel bezeichnet man ein Spiel, bei dem man sich springend und laufend durch die Gegend bewegt. Dieses Springen und Laufen stellt einen wesentlichen Teil der Spielhandlung dar.

Sprint

 
  

Assassins Creed

ASSASSINS CREED Spiele: sassins Creed 1 Assassin: Altair

Assassins Creed 2 Assassin: Ezio Auditore

Assassins Creed Brotherhood Assasin: Ezio Auditore

Assassins Creed Revelations Assassin: Ezio Auditore

Assassins Creed 3 Assassin: Conor

Assassins Creed Black Flag (erscheint erst noch) Assassin: Edward Kenway

About:

In Assassins Creed müssen wir uns als Assassin durch verschiedene Schauplätze kämpfen z.B. in Assassins Creed Revelations muss man sich in Konstantinopel über die Dächer und durch die Straßen kämpfen und die Fünf Schlüssel finden die von den Templern bewacht werden.

Allgemein ist der sinn vom Openworld spiel Assassins Creed den Spielern das gefühl zu geben ein Assassin in unterschiedlichen Zeiten und an unterschiedlichen Orten zu spielen und nebenbei den Spielort immer mehr aufzubauen. In den Spielen agieren wir als Assassin Orden Führer und kann auch in brenzlichen Situationen die Anhänger des Ordens rufen und diesen erlediegen den Mord für einen.

Auf dieser Website von Assassins Creed kann man die News zu den Neuen Spielen und viele andere Infos zu den anderen Spielen. LINK: http://www.assassinscreed.de/

bilddd

  

Fußball- Sport

 

Allgemeiner Spielablauf

Fußball wird von zwei Mannschaften mit je elf Spielern auf einem rechteckigen Spielfeld gespielt. Ziel des Spieles ist es, den Ball öfter in das gegnerische Tor zu befördern, als es der Gegner schafft. Ein Tor zählt nur, wenn der Ball komplett die Torlinie zwischen den Torpfosten und unterhalb der Querlatte überquert. Fußball ist sowohl die Bezeichnung für die Sportart als auch für das Spielgerät, den Fußball selbst. Die Tore befinden sich in der Mitte der beiden kurzen Seiten des Spielfelds. Bewacht werden sie von einem besonderen Spieler der jeweiligen Mannschaft, dem Torwart, der innerhalb des Strafraums den Ball auch mit den Händen spielen darf. Der Torwart trägt eine spezielle Kleidung und Ausrüstung (Torwarthandschuhe), die ihn optisch von den anderen Spielern unterscheidet. Die anderen zehn Spieler jeder Mannschaft werden Feldspieler genannt und unterteilen sich in Abwehr- und Mittelfeldspieler sowie Stürmer. Sieger ist die Mannschaft, die die meisten Tore erzielen konnte. Bei Gleichstand endet das Spiel unentschieden. Eine Ausnahme bilden Spiele in sogenannten K.-o.-Runden, dort kann es zum Zwecke der Entscheidungsfindung zur Verlängerung oder zum Elfmeterschießen kommen.

Verbreitung

Fußball ist heute eine der beliebtesten und am weitesten verbreiteten Sportarten weltweit. Laut Angaben des Weltfußballverbandes FIFA spielten im Jahre 2006 über 265 Millionen Menschen in über 200 Ländern Fußball. Davon sind über 38 Millionen in weltweit über 325.000 Vereinen organisiert.[1] 209 Länder und autonome Regionen sind Mitglieder der FIFA. Vor allem die einfachen Grundregeln sowie die geringe Ausrüstung, die zur Ausübung dieses Sports notwendig ist, machten das Spiel, das weltweit die gleichen Regeln hat, so populär und förderten seine Ausbreitung. Allein in Deutschland sind sechs Millionen Menschen in über 27.000 Fußballvereinen aktiv. Hinzu kommen noch etwa vier Millionen Menschen, die als sogenannte Hobbykicker in ihrer Freizeit in Hobby-, Betriebs- oder Thekenmannschaften regelmäßig Fußball spielen. Der Nobelpreisträger Albert Camus sagte einmal: „Was ich schließlich am sichersten über Moral und Verantwortung weiß, verdanke ich dem Fußball.“ Es wird nicht nur auf der ganzen Welt Fußball gespielt, sondern es gehen Millionen Menschen regelmäßig in Fußballstadien, um dem Spiel zuzuschauen. Insbesondere in Europa und Südamerika dominiert der Fußball in der Sportberichterstattung. Weit mehr verfolgen die Spiele in allen Ländern der Welt über das Fernsehen. Frauenfußball ist in der öffentlichen Wahrnehmung weitaus weniger präsent und populär, dennoch hat er in einigen Ländern, wie beispielsweise den Vereinigten Staaten und Deutschland, in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen, nicht zuletzt durch die wiederholten Erfolge der dortigen Frauennationalteams.

Regeln

Fussballfeld Das Spiel auf freiem Feld unterliegt im Allgemeinen folgenden Regeln: Gespielt wird auf einem rechteckigen freien Feld. Im Profifußball dient ein Rasen als Bodenbelag, seltener wird auf einem Hartplatz (Tennenfläche), zunehmend jedoch auf Kunstrasen gespielt. Die Länge der kurzen Seiten (Torlinie) soll zwischen 45 und 90 Meter, die der langen Seiten (Seitenlinie) zwischen 90 und 120 Meter betragen (üblich sind 68 auf 105 Meter, diese Maße sind seit 2008 zwingend bei Länderspielen vorgeschrieben[2]). Das Spielfeld wird durch weiße Linien (meistens Kalk) begrenzt. Alle Linien dürfen höchstens zwölf Zentimeter breit sein. Diese markieren außerdem die Mittellinie, den Anstoßkreis, den Strafraum und den Torraum sowie die vier Eckkreise.    
  

Karate

Karate

Karate (jap. 空手, dt. „leere Hand“) ist eine Kampfkunst, deren Geschichte sich sicher bis ins Okinawa des 19. Jahrhunderts zurückverfolgen lässt, wo einheimische okinawanische Traditionen (Tōde) mit chinesischen (Shàolín Quánfǎ) und japanischen Einflüssen (Yawara, Koryu Ju Jutsu, Bujutsu) verschmolzen. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts fand sie ihren Weg nach Japan und wurde nach dem Zweiten Weltkrieg von dort über die ganze Welt verbreitet. Inhaltlich wird Karate durch waffenlose Techniken charakterisiert, vor allem Schlag-, Stoß-, Tritt- und Blocktechniken sowie Fußfegetechniken. Diese Technikkategorie bildet den Kern des Karatetrainings. Einige wenige Hebel und Würfe werden (nach ausreichender Beherrschung der Grundtechniken) ebenfalls gelehrt, im fortgeschrittenen Training werden auch Würgegriffe und Nervenpunkttechniken geübt. Manchmal wird die Anwendung von Techniken unter Zuhilfenahme von Kobudōwaffen geübt, wobei das Waffentraining kein integraler Bestandteil des Karate ist. Jedoch ist die Kenntnis einiger Karatetechniken für das Erlernen von Kobudō hilfreich, da das Kobudō zum Beispiel viele Kampfstellungen beinhaltet, die auch im Karate angewendet werden.

  http://de.wikipedia.org/wiki/Karate http://static.freepik.com/fotos-kostenlos/karate-silhouette_17-802060838.jpg
  

Batman Arkham Asylum

Bei Batman Arkham Asylum spielt man Batman in einem düsteren Haus in einer finsteren Welt, in der Batman  in die titelgebende Nervernheilanstalt eindringt und dort dem Joker und weiteren seiner Gegenspieler entgegentritt.

In dem Spiel get es hauptsächlich darum, ungesehen Gegener ausschalten, ohne sie zu töten, sie zu verschrecken, Rätsel mit Hilfe von coolen, modernen und zum Teil sehr realistischen Tools (Engl. “Werkzeuge”), und Leuten in der not zu retten. Dazu benutzt man diverse Kampftechniken, welchen der Karate Kampftechniken gleichen.

Die Atmosphäre ist sehr gut gelungen, auch wenn diese auf dauer belastend wirkt. Einer der Hauptreize ist auch das heimliche, ungesehene strategisches Handeln, um alle gegnerische Einheiten auszuschalten.  

http://2.bp.blogspot.com/_dk9jBryvSO0/S9AMfh0hogI/AAAAAAAAAPw/CazZNovboAY/s200/batman-arkham-asylum-20090129054204704.jpg http://venturebeat.files.wordpress.com/2011/11/batman-arkham-asylum_screen1.jpg http://www.spacetimestudios.com/attachment.php?attachmentid=36403&d=1375463443

 

Kampfsport

Im Kampfsport geht es darum, faire, also sportliche, Wettkämpfe auszutragen, in welchen man physische Kräfte auf den Anderen wirken lässt. Es wird durch die oftmalige Ausführung dieser Körperlich beanspruchenden Tätikkeit als Sport gewertet. Doch wie ist das in Spielen? An Hand eines Beispielspieles Namens Batman Arkham Asylum wird der Unterschied zwischen Realität und Fiktion entwickelt.   Der Unterschied zwischen beiden ist die körperliche Höchstleistung, welche bei Batman überschritten wird. Zudem nutzt er auch Dinge, die Heutzutage noch nicht entwickelt wurden. Jedoch gleichen sich die Kämpfe in Punkten, wie zum beispiel Kampftechnik.
  

Fechten

Fechten ist in erster Linie eine Kampfsportart, die sich aus einer Kampftechnik heraus entwickelt hat. Vor ihrer Etablierung als Sportart war die Austragungsform als Duell weit verbreitet. Die historischen Ursprünge gehen auft die Verfeinerung der Waffen und der Bewegungsabläufe gegenüber Schwert- und Säbelkampfart zurück. Es gibt 3 unterschiedliche Fechtwaffen: Säbel, Degen und Florett